Höhere Effizienz und längere Lebensdauer von Photovoltaik-Anlagen durch den Einsatz von Roboter Technik

Angesichts steigender Energiepreise und des verstärkten Fokus auf nachhaltige Energiequellen wird die regelmäßige und effektive Reinigung von PV-Anlagen immer wichtiger. Verschmutzungen können die Energieproduktion erheblich beeinträchtigen, weshalb eine gezielte Wartung für die maximale Leistung der Module unerlässlich ist. Für Unternehmen, die große PV-Dachanlagen betreiben, bietet die Investition in leistungsstarke PV-Reinigungsgeräte durch Roboter Technik nicht nur die Möglichkeit, den Energieertrag zu maximieren, sondern auch die Betriebskosten zu senken und die Umweltbelastung zu minimieren.

Warum die Reinigung von Photovoltaik-Anlagen unverzichtbar ist

Ertragssteigerung: Photovoltaik-Anlagen sind besonders anfällig für Verschmutzungen wie Staub, Ruß oder Flechten, die die Energieproduktion beeinträchtigen können. Dies gilt insbesondere für Anlagen in landwirtschaftlichen Gebieten oder in der Nähe von Industriezonen, wo die Verschmutzung tendenziell höher ist. Die regelmäßige Reinigung dieser Anlagen kann solche Verluste minimieren und den Energieertrag signifikant steigern.

Prävention von Schäden: Verschmutzungen sind nicht nur ein Hindernis für die effiziente Stromgewinnung, sondern können auch physische Schäden an den Solarpanelen verursachen. Ablagerungen wie Flechten und Vogelkot können Hotspots verursachen, die die Module überhitzen und deren Funktionsfähigkeit beeinträchtigen. Regelmäßige Reinigung minimiert diese Risiken und erhöht die Lebensdauer der Anlagen.

Verlust von Effizienz vermeiden: Die Kosten für PV-Reinigungsgeräte sind im Vergleich zu den potenziellen Ertragsverlusten durch Verschmutzung minimal. Der Verschmutzungsgrad hängt vom Standort der Anlage ab. In landwirtschaftlichen Gegenden kann er schnell bis zu 30 Prozent betragen; bei einer gewerblichen Photovoltaik-Anlage mit einer Kapazität von 1.000 Kilowatt-Peak sind zwölf Prozent Verschmutzung realistisch. Dadurch kann die Anlage bei einer Einspeisevergütung von 0,095 Euro Energie im Wert von 11.400 Euro jährlich verlieren. Diese Verluste gefährden die Rentabilität und langfristige Lebensfähigkeit der Investition. Die Kosten für eine Reinigung sind schnell durch den Mehrertrag amortisiert. Die Investition in effektive Reinigungstechnologien ist daher eine Frage der wirtschaftlichen Vernunft.

Integration der PV-Reinigung ins Facility-Management mit Roboter Technik

Die Reinigung von Photovoltaik-Anlagen sollte als essenzieller Bestandteil des Facility-Managements betrachtet werden. In der Planung wird oft ein Zielertrag festgelegt, ohne dass die Folgekosten berücksichtigt werden. Dadurch können Soll und Ist stark abweichen, was sich im ROI niederschlägt. Um die Leistungsfähigkeit und Langlebigkeit dieser Anlagen zu gewährleisten, ist es wichtig, die Reinigungsanforderungen bereits in der Architekturphase zu berücksichtigen. Dies umfasst die Planung von leicht zugänglichen Wegen und notwendigen Wasseranschlüssen, um die spätere Wartung zu vereinfachen und Folgekosten im Griff zu behalten.

Proaktive Planung: Architektonische Entscheidungen sollten Reinigungsfreundlichkeit berücksichtigen, um die Zugänglichkeit und Wartbarkeit der Anlagen zu optimieren. Dies hilft, die regelmäßige Wartung effizienter und kosteneffektiver zu gestalten, besonders an Standorten wie landwirtschaftlichen Flächen oder Industriegebieten, wo schnell hohe Verschmutzungen erreicht werden können.

Einbindung in die ESG-Ziele: Die Einhaltung der ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) wird zunehmend wichtiger, und die regelmäßige Reinigung und Wartung der PV-Anlagen ist hierbei ein kritischer Faktor. Besonders in neuen Gewerbeimmobilien ist die Installation von PV-Anlagen auf bereits versiegelten Flächen wie Carports und Hallen eine wachsende Tendenz. Die effiziente Nutzung und Wartung dieser Anlagen wird durch steigende Energiepreise und die Elektrifizierung von Fahrzeugflotten noch wichtiger.

Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit: Durch die regelmäßige Reinigung und Wartung von Photovoltaik-Anlagen leisten Unternehmen einen wesentlichen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft und Ressourcenschonung. Dies fördert nicht nur die Nachhaltigkeit, sondern steigert auch die finanzielle und operationale Effizienz der Energieerzeugung.

hyCLEANER PV-Reinigungsgeräte: Effizienz trifft Innovation

hyCLEANER PV-Reinigungsgeräte revolutionieren die Reinigung von Solarpaneelen, indem sie innovative Lösungen für verschiedene Einsatzbereiche mit Roboter Technik bieten, von großen Gewerbeimmobilien bis hin zu landwirtschaftlichen Betrieben. Diese Roboter sind mit modernster Technologie ausgestattet, was sie deutlich von herkömmlichen Reinigungsmethoden unterscheidet.

Ein herausragendes Merkmal dieser Roboter Technik ist die Kantenerkennung. Diese Technologie ermöglicht es den Geräten, die Ränder der Solarpaneele präzise zu identifizieren und sicher zu umfahren, wodurch das Risiko von Beschädigungen signifikant reduziert wird. Zusätzlich ist die Autodrive-Funktion integriert, die eine gleichmäßige und gründliche Reinigung entlang vordefinierter Pfade gewährleistet.

Ein weiterer wesentlicher Vorteil der hyCLEANER-Produkte ist ihr Beitrag zum Umweltschutz. Die Roboter verbrauchen weniger Wasser als traditionelle Methoden und kommen ohne Chemikalien aus. Diese Merkmale reduzieren die Umweltbelastung erheblich und steigern die Nachhaltigkeit der Reinigungsprozesse.

Die wirtschaftlichen Vorteile, die die hyCLEANER-Technologie den Betreibern von Photovoltaik-Anlagen bietet, sind beträchtlich. Die Automatisierung des Reinigungsprozesses führt zu erheblichen Einsparungen bei Zeit und Kosten. Die Roboter reinigen große Flächen schnell und effizient, was die Betriebskosten senkt und die Energieeffizienz der Anlagen maximiert. Oftmals können die Investitionskosten für die Roboter schnell amortisiert werden.

Darüber hinaus zeichnen sich hyCLEANER-Roboter durch ihre vielseitige Einsetzbarkeit aus. Sie können auf nahezu jeder Art von Photovoltaik-Anlage, unabhängig von deren Größe oder Standort, verwendet werden. Diese Universalität macht sie zu einer idealen Lösung für ein breites Spektrum von Kunden, nicht nur für klassische Reinigungsdienstleister, sondern auch für Energieanbieter, landwirtschaftliche Betriebe und industrielle Einrichtungen.

Die hyCLEANER PV-Reinigungsgeräte setzen durch die Kombination von innovativer Roboter Technik, Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit neue Maßstäbe bei der Reinigung von Photovoltaik-Anlagen. Diese Reinigungsroboter sind nicht nur eine praktische Lösung, um die Leistung und Lebensdauer von Solaranlagen zu maximieren, sondern tragen auch dazu bei, die Betriebskosten zu minimieren und die Umwelt zu schonen. Das macht hyCLEANER zu einem wertvollen Partner für alle, die in die Zukunft der Solarenergie investieren.

Solaranlage reinigen – 5 Tipps, die Sie bei der Reinigung von PV-Modulen bei Großanlagen beachten sollten

Saubere Solarpaneele für beste Erträge - wie und warum die Solaranlage reinigen: Photovoltaik erfreut sich in Deutschland anhaltend großer Beliebtheit, insbesondere in der Industrie. Neben Windkraft gehört Solarenergie mit einem Anteil von 23,2% an der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien zu den größten Hoffnungsträgern der Energiewende. Doch mit dem großen Potenzial der Technologie, gehen auch ganz alltägliche Fragestellungen einher: Wie gelingt es, Solarpaneele von Großanlagen bspw. auf dem Dach effizient und sicher zu reinigen? Welche Photovoltaik Reinigungsgeräte gibt es? Wir erklären die Dos and Don’ts der maschinellen Solarreinigung mit Robotern.

Solaranlage reinigen mit PV Reinigungsroboter solarROBOT von oben

Wie oft und womit sollte man eine Solaranlage reinigen?

Um optimal zu funktionieren, ist es sinnvoll, dass Betreiber von Solaranlagen ihre PV-Module regelmäßig reinigen. Denn: Verschmutzungen wie Vogelkot, Fette und Roststaub beeinflussen die Leistungsfähigkeit der Module negativ. Nach Angaben des Fraunhofer Instituts können Verschmutzungen die Maximalleistung einer PV-Anlage empfindlich schmälern. Das senkt nicht nur die Ausbeute der selbst genutzten Solarenergie, sondern verringert auch die mögliche Einspeisung ins Stromnetz und die entsprechende Vergütung. Wie oft eine Anlage tatsächlich mithilfe herkömmlicher Reinigungshilfen oder moderner PV-Reinigungsroboter gesäubert werden muss, hängt insbesondere von ihrem Standort und dem dortigen Niederschlag ab. Vor allem in landwirtschaftlich genutzten Gebieten empfiehlt sich eine professionelle Reinigung von Solaranlagen mindestens einmal im Jahr.

Welche Reinigungsmethoden sind für Solarreinigung in der Industrie sinnvoll?

Reinigungsroboter sind aus modernen Facility Cleaning Betrieben nicht wegzudenken. Dasselbe gilt auch für die Reinigung von großen PV-Anlagen. Hier punkten die Solarreinigungsroboter insbesondere durch eine große Effizienz und ihre Umweltverträglichkeit – denn die hohe Rotation der Bürsten sorgt für einen optimalen Reinigungseffekt ohne gesundheitsgefährdende und umweltschädliche Chemikalien. Reinigen Sie statt mit herkömmlichem Wasser zudem mit Osmosewasser, maximiert sich der positive Effekt.

5 Tipps – Große Solaranalage reinigen: So geht es richtig

Damit das regelmäßige Reinigen der Solaranlage mit dem PV-Reinigungsroboter effizient und sicher ist, gilt es einige wichtige Punkte zu beachten:

1. Safety First: Den Solarreinigungsroboter sicher aufs Dach bringen

Sicherheit ist das oberste Gebot, wenn es um den Einsatz von Robotern zum Reinigen von PV-Modulen auf dem Dach geht. Insbesondere Dächer haben individuelle Anforderungen.

Schutzguard montiert

Grundsätzlich gilt: Eine Reinigung sollte immer durch den Profi und mithilfe von Steighilfen oder z.B. idealerweise mit ABS Fallschutzgittern erfolgen. Der große Vorteil von Solarreinigungsrobotern - im Vergleich zum manuellen Reinigen von PV-Anlagen z.B. mit Teleskopstangen - liegt auf der Hand: Reinigungskräfte müssen das Dach gar nicht betreten. Ist der Roboter einmal auf dem Dach platziert und durch Seile gesichert, erledigt er seinen Job sicher und zuverlässig. Erfahrene Reinigungskräfte sollten vor der Inbetriebnahme unbedingt eine Sichtprüfung der Teile durchführen und die Solaranlage für die Dauer der Reinigung abschalten.

Gut zu wissen: Die Solarreinigungsroboter von hyCLEANER sind mit Fallschutzsensoren ausgestattet. So erkennt der Roboter frühzeitig das Ende der Solarfläche und kann in die entgegengesetzte Richtung gesteuert werden und die Solaranlage optimal reinigen.

Vor dem Einsatz auf dem Dach ist ein Funktionscheck des Reinigungsroboters inklusive Kantenerkennung, wie sie aktuell nur hyCLEANER anbietet, wichtig: Sehen Sie sich hierzu unser Video an.

2. Reinigungsverhalten der Oberfläche anpassen und Solaranlage richtig reinigen

Je nachdem wie stark verschmutzt eine Fläche und wie hoch der Neigungswinkel ist, gilt es, das Reinigungsverhalten mit der Maschine anzupassen. Dazu gehört zum einen das Anseilen des Roboters, aber auch die Verwendung der richtigen Laufbänder ist wichtig. So empfiehlt es sich beispielsweise, bei einer stark Ammoniak-haltigen Verschmutzung (etwa auf Kuhställen) Gummilaufbänder zu verwenden.

Gut zu wissen: Bei hyCLEANER gibt es drei unterschiedliche Laufbänder - Leder, Gummi oder Neopren - für verschiedene Einsätze bzw. Flächenanforderungen im Zubehör enthalten. Mittels Klettverschlusses können sie einfach getauscht werden.

Wichtig: Säubern Sie auch die Bürsten der Maschine und die Laufbänder nach dem Reinigen – das funktioniert ganz einfach mit fließendem Wasser. Dabei gilt: Auf keinen Fall die Maschine oder PV-Anlage mit dem Hochdruckreiniger reinigen!

PV Anlage reinigen mit PV Reinigungsroboter und Arbeitsbühne

3. Die Vorreinigung: Grip und Neigungswinkel beachten vor dem Reinigen der Solaranlage

Die Solarreinigungsroboter werden ähnlich wie Pistenraupen mit zwei kettengetriebenen Fahrwerken angetrieben und bekommen darüber ihren notwendigen Grip auf der rutschigen, teils steilen Oberfläche. Ähnlich wie die Gummimischung fürs Auto in Winter und Sommer, gibt es beim Reinigungsroboter von hyCLEANER unterschiedliche Arten von Laufbändern, die Sie, je nach Einsatzgebiet, einfach per Klettverschluss wechseln können:

  • eines speziell für die Trockenreinigung z.B. in Wüstenregionen
  • eines für die normale Verschmutzung (je nach Maschinenmodell mit einer Steigfähigkeit von bis 25°)
  • eines, das speziell für die Reinigung von sehr verschmutzten Flächen, wie etwa Kuhställen, aufgezogen wird

Dabei ist der richtige Umgang mit den Laufbändern essenziell, um den notwendigen Grip zu gewährleisten. Eine Vorreinigung von ein bis zwei Paneelen, bevor der Roboter darauf platziert wird, ist somit immer empfehlenswert (s. auch nächster Punkt). Für den bestmöglichen Grip empfiehlt es sich außerdem, auf die Schlauchführung von oben zu achten. So wird verhindert, dass die Last nach unten zieht und der Kontakt zur Fläche erschwert wird.

Auch wichtig: Im Vorfeld der Reinigung sollte die Steigung des Daches per Messgerät überprüft werden und die Oberflächengegebenheiten richtig eingeschätzt werden. Die Reinigungsroboter von hyCLEANER sind abhängig vom Modell und Oberflächenzustand der zu reinigenden Fläche für Flächen mit Steigungen von bis zu 25° (47%) geeignet.

Tipp: Bei hartnäckigen Verschmutzungen sollten Sie das Dach vorher einweichen oder idealerweise nach langem Regen reinigen.

4. Wasserdruck und Wassermenge beachten

Für einen maximalen Reinigungseffekt empfiehlt sich eine Vor- und Hauptreinigung mit Wasser. Besonders Osmosewasser ist für beide Prozesse besonders gut geeignet. Das gefilterte Wasser, dem im Vorfeld Salze, Mineralien und andere Verschmutzungen entzogen werden, ist sehr sanft in der Reinigung – und trotzdem hocheffektiv.

Dabei ist für eine schonende und erfolgreiche Reinigung unbedingt auf eine ausreichende Wassermenge zu achten. Denn: Je weniger Wasser verwendet wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass Verschmutzungen auf der Kollektorenfläche reiben. Damit fehlt der Schwemmeffekt für das Lösen des Schmutzes, so dass die gleichen Stellen mehrfach gereinigt werden müssen.

Solarroboter arbeiten mit Niederdruck. Dadurch brauchen sie gar nicht so viel Wasserdruck. Zwei bis vier bar reichen aus – das entspricht der Menge, die auch aus dem Wasserhahn kommt. Dennoch gibt es Druckverluste, die mit dem Schlauchdurchmesser und dem Arbeiten in der Höhe zusammenhängen. Als Faustformel gilt: Pro 10 Metern Höhe verliert man 1 bar Wasserdruck.

Ebenso wichtig, wie der richtige Wasserdruck, ist der Durchmesser des Schlauches. Dieser muss groß genug sein, um genügend Wasser in den Roboter zu pumpen. Bei der solarROBOT Reihe von hyCLEANER gilt es, zuführende Schlauchdurchmesser von mindestens 10 mm Innendurchmesser zu verwenden.

Wichtig: Auf keinen Fall sollten bei der Reinigung Hochdruckreiniger zum Einsatz kommen, da auch der hohe Wasserdruck die empfindliche Oberfläche schädigt.

PV-Module mit Wasser reinigen: Wussten Sie, dass Roboter viel weniger Wasser verbrauchen als herkömmliche Hochdruckreiniger? Mit ca. 0,5 Litern/m² sind das im Vergleich bis zu 10x weniger Wasser pro qm.

5. Den Akku richtig pflegen

Um die Langlebigkeit des Reinigungsroboters zu gewährleisten, sollte Sie den Akku insbesondere während der reinigungsfreien Wintermonate immer mal wieder zwischenladen. Ähnlich wie beim E-Bike ist so genanntes “Akku-Jogging” wichtig, damit der Akku seine Leistung erhält. Was das bedeutet? Er sollte regelmäßig im Einsatz sein.

Roboter revolutionieren das professionelle Reinigen von Solaranlagen

Der Einsatz von Solarpaneelen auf dem Dach nimmt nicht nur im landwirtschaftlichen Bereich Fahrt auf. Doch damit die Anlagen bestmöglich funktionieren und gute Erträge erwirtschaften können, müssen Betreiber sie regelmäßig pflegen und reinigen – eine attraktive Chance für professionelle Reinigungsunternehmen und Solaranlagenbetreiber, die die Reinigung ihrer PV-Anlage selbst übernehmen. Reinigungsroboter, die Solarpaneele sicher und effizient reinigen, haben sich im Einsatz bewährt. Wer die genannten Punkte beachtet und auf Sicherheit, Reinigungs-Basics wie Wasserdruck, Wassermenge und Maschinenpflege sowie die Dachbeschaffenheit und den Akkucheck achtet, ist startklar für eine lukrative Solarsaison.

Häufige Fragen zum Thema Solaranlage reinigen

Solarpanel reinigen mit Glasreiniger: Ist das sinnvoll?

Chemische Reinigungsmittel belasten Umwelt und Gesundheit, verursachen Kosten und sind vergleichbar mit anderen Reinigungsverfahren in ihrer Effizienz. Das Reinigen von Solarpaneelen mit Glasreiniger ist daher nicht zu empfehlen.

Die Osmose-Reinigung arbeitet mindestens genauso effizient. Durch eine spezielle Filtertechnik kann eine PV-Anlage so mit aufbereitetem Leitungswasser gereinigt werden. Dadurch ist sie im Vergleich zu chemischen Mitteln unbedenklich für Umwelt und Gesundheit und im laufenden Betrieb sehr kostengünstig.

Kann man Photovoltaik mit Regenwasser reinigen?

Ja, Regenwasser kann tatsächlich eine effektive und umweltfreundliche Methode sein, um Solarpaneele unterjährig zu reinigen, besonders wenn es in ausreichender Menge und Intensität fällt, um Staub und andere Ablagerungen natürlich abzuwaschen. In vielen Fällen kann Regen die Notwendigkeit einer manuellen Reinigung verringern bzw. hinauszögern, insbesondere in Regionen mit häufigen Niederschlägen. Während Regenwasser zur Reinigung von Solaranlagen hilfreich sein kann, ist es wichtig, die Solarpaneele regelmäßig zu inspizieren und mindestens einmal pro Jahr eine maschinelle Reinigung durchzuführen.

Sie möchten mehr zu unseren Reinigungsrobotern erfahren? Dann kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne!

Werde Teil eines jungen, wachsenden Teams mit Zukunftsvision

Die hyCLEANER GmbH & Co. KG ist ein führender Innovator für halb-automatische Reinigungssysteme, spezialisiert auf die Pflege von Fassaden, Glasdächern und Solaranlagen. In Gronau entwickelt und produziert der Maschinenbauer hochmoderne, qualitativ hochwertige Technik, die weltweit im Einsatz ist.

Die Geschäftsidee entstand 2010, als die Gründer nach jahrelanger Erfahrung in der Arbeitsbühnenbranche feststellten, dass Menschen sicher in die Höhe transportiert werden müssen, um dann manuell Dächer zu reinigen. Daraus entstand die Idee eines Reinigungsroboters, der sicher von einer Arbeitsbühne oder vom Boden aus gesteuert wird und die Reinigung übernimmt. Seitdem hat das Unternehmen zahlreiche Produkte entwickelt und an vielen renommierten Projekten mitgewirkt, wobei es sich bisher hauptsächlich auf Projektarbeit konzentrierte.

Werden Sie Teil des Teams

Bei hyCLEANER wird es nie langweilig. Der familiäre Arbeitsalltag ist geprägt von abwechslungsreichen Aufgaben in einem offenen, kreativen und dynamischen Umfeld. Die „Jeder hilft jedem“-Mentalität wird hier gelebt und geschätzt. Als junges, modernes Unternehmen mit einem innovativen Produkt heißt hyCLEANER neue Teammitglieder herzlich willkommen. Wenn auch Sie Teil dieser spannenden Wachstumsreise werden möchten, melden Sie sich unter: meinezukunft@hycleaner.de

Ein neuer Aufbruch für hyCLEANER

Vor etwa zwei Jahren übernahmen Celina und Josha Kneiber die Geschäftsführung des Unternehmens. Mit ihrer umfassenden Erfahrung in der Maschinentechnik führen sie hyCLEANER in eine aufregende Wachstumsphase. Die aktuellen globalen Bestrebungen zur Erreichung von Klimazielen und nachhaltigem Wirtschaften, insbesondere im Energiesektor, bieten die perfekte Gelegenheit für hyCLEANER, sich auf die Pflege von Fassaden, Glasdächern und Solaranlagen zu konzentrieren. „Seit 2022 setzen wir alles daran, den hyCLEANER von der Einzel- zur Serienproduktion zu bringen“, erklärt Celina Kneiber. „Wir sind in einer aufstrebenden, zukunftsweisenden Branche tätig und freuen uns, das Wachstum aktiv mitzugestalten. So leisten wir unseren Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels.“

Das hyCLEANER-Versprechen

hyCLEANER steht für herausragende Qualität, Zuverlässigkeit und Flexibilität, was dem Unternehmen eine hohe Kundenzufriedenheit und einen guten Ruf auf dem Markt eingebracht hat. Das Unternehmen bietet seinen Kunden nicht nur innovative Maschinentechnik, sondern auch umfassende Reinigungslösungen aus einer Hand. Vom Reinigungsroboter über Handbürstensets und Wasseraufbereitungssysteme bis hin zu voll ausgestatteten Vans/Trailern mit Arbeitsbühnen – hyCLEANER stellt sicher, dass Kunden maßgeschneiderte und abgestimmte Lösungen erhalten.

Werden Sie Teil des Teams

Bei hyCLEANER wird es nie langweilig. Der familiäre Arbeitsalltag ist geprägt von abwechslungsreichen Aufgaben in einem offenen, kreativen und dynamischen Umfeld. Die „Jeder hilft jedem“-Mentalität wird hier gelebt und geschätzt. Als junges, modernes Unternehmen mit einem innovativen Produkt heißt hyCLEANER neue Teammitglieder herzlich willkommen. Wenn auch Sie Teil dieser spannenden Wachstumsreise werden möchten, melden Sie sich unter: meinezukunft@hycleaner.de

Reinigungsfachmesse CMS 2023: Die Trends aus Berlin

Der batteriebetriebene Solarreinigungsroboter solarROBOT compact von hyCLEANER ist für die kostengünstige, einfache und sichere Reinigung kleiner bis mittelgroßer Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) konzipiert. Diese Anlagen umfassen Flächen von 50 bis 2.000 Quadratmetern. Dieses innovative Produkt stellt einen bedeutenden Fortschritt in der Solarreinigungstechnologie dar. Es maximiert die Effizienz und Langlebigkeit von Solaranlagen durch regelmäßige, professionelle Reinigung.

Celina Kneiber, Geschäftsführerin von hyCLEANER, äußerte sich begeistert darüber, dass der solarROBOT compact im Finale des renommierten Purus Awards steht. Dies verdankt er seinem wegweisenden Design und seiner Funktionalität in der Kategorie Kleinmaschinen. Die kompakte Größe des Roboters und seine Vielseitigkeit in der Trocken- und Nassreinigung bieten den Nutzern zahlreiche Vorteile. Dies gilt besonders bei der Reinigung auf herausfordernden Oberflächen wie Dächern.

Der batteriebetriebene Solarreinigungsroboter solarROBOT compact zeichnet sich durch seine modularen, leichten Komponenten aus. Jedes Modul wiegt weniger als 10 Kilogramm. Dies ermöglicht eine einfache und schnelle Montage durch nur eine Person. Selbst im zusammengebauten Zustand kann der Roboter problemlos von einer Modulreihe zur nächsten bewegt werden. Dies erleichtert die Handhabung auf großen Flächen erheblich.

Trotz seiner kompakten Bauweise setzt der Hersteller auf einen großen Bürstendurchmesser. Auch eine hohe Rotationsgeschwindigkeit von 300 Umdrehungen pro Minute ist gegeben. Diese Kombination ermöglicht es dem solarROBOT compact, eine beeindruckende Flächenleistung von bis zu 1.100 Quadratmetern pro Stunde zu erreichen. Die variable Versatzmöglichkeit der Bürsten sorgt für eine effiziente und gründliche Reinigung, selbst bei hartnäckigen Verschmutzungen.

Besondere Merkmale des solarROBOT compact

Ein besonderes Merkmal des solarROBOT compact ist die Möglichkeit, spezielles Zubehör wie eine Kantenerkennung in das modulare System zu integrieren. Diese Integration erhöht die Sicherheit und Präzision bei der Reinigung erheblich. Die Entwickler achteten besonders auf die optimale Gewichtsverteilung des Roboters. Trotz seines geringen Gewichts bietet der solarROBOT compact eine hohe Steigfähigkeit und den erforderlichen Grip, um sicher und effektiv auf den zu reinigenden Oberflächen zu arbeiten.

Die innovative Technik und das durchdachte Design des batteriebetriebenen Solarreinigungsroboters solarROBOT compact machen ihn zu einer hervorragenden Lösung für die Reinigung von Solaranlagen. Betreiber von PV-Anlagen können mit seiner Hilfe sicherstellen, dass ihre Solarmodule stets optimal funktionieren und maximale Energieerträge liefern. Dies trägt nicht nur zur Kosteneffizienz bei, sondern unterstützt auch die nachhaltige Energiegewinnung.

hyCLEANER beweist durch die kontinuierliche Weiterentwicklung und Optimierung seiner Produkte erneut seine Position als führender Anbieter von Reinigungssystemen im Bereich der Solarenergie. Der Erfolg des solarROBOT compact im Wettbewerb um den Purus Award zeigt das Engagement des Unternehmens, innovative und qualitativ hochwertige Lösungen zu bieten, die den Anforderungen und Erwartungen der Kunden gerecht werden.

Die 18 Finalisten für den Purus Innovation Award stehen fest

Die hochkarätig besetzte Fachjury hat die Finalisten für den Purus Innovation Award 2023 ausgewählt: Sie nominierten 18 Wettbewerbsbeiträge in sechs verschiedenen Kategorien für die Finalrunde des diesjährigen CMS Purus Innovation Awards. Dieser renommierte Award spiegelt die große Innovationskraft der Reinigungsbranche wider. Diese Branche wird anlässlich der CMS Berlin wieder live zusammenkommen, um ihre neuesten Entwicklungen zu präsentieren.

Die Aussteller der CMS Berlin 2023 reichten für die erste Juryrunde 83 Wettbewerbsbeiträge ein. Dies stellt einen neuen Rekord dar und bedeutet 18 Beiträge mehr als bei der letzten CMS, die pandemiebedingt zuletzt 2019 stattfand. Diese beeindruckende Zahl zeigt das wachsende Interesse und die Innovationsfreude der Finalisten für den Purus Innovation Award 2023 innerhalb der Branche.

"Als Jurymitglied hatte ich das Privileg, eine beeindruckende Vielzahl an Einreichungen zu begutachten", sagte die Jury-Vorsitzende Tandes. Sie ist Geschäftsführende Gesellschafterin bei Cujic Gebäudedienste GmbH. "Es war eine sehr bereichernde Erfahrung, Zeuge der Innovationskraft und Kreativität zu sein, die in unserer Branche herrscht. Die zahlreichen Einreichungen zeigen ein dynamisches Umfeld, in dem Ideen gedeihen und bahnbrechende Lösungen entwickelt werden."

Unmittelbar vor Messebeginn ermittelt die neunköpfige Jury in einer zweiten Abstimmungsrunde die Preisträger. Die Messe Berlin wird den renommierten Innovationspreis am 19. September auf dem CMS-Ausstellerevent im Marshall-Haus am Abend verleihen. Eine Sonderschau in Halle 5.2 wird während der CMS Berlin alle 18 Wettbewerbsbeiträge der Finalrunde zeigen.

Alles rund um die CMS Berlin

Die CMS Berlin findet vom 19. bis 22. September 2023 auf dem weitläufigen Berliner Messegelände statt. Auf der CMS Berlin 2019 präsentierten rund 450 Aussteller aus 25 Ländern auf über 31.000 Quadratmetern Hallen- und Freigeländefläche einen umfassenden Marktüberblick über Produkte und Dienstleistungen aus allen Bereichen der gewerblichen Reinigungstechnik. Rund 25.000 Branchenvertreter, darunter etwa 21.000 Fachbesucher aus 80 verschiedenen Ländern, informierten sich auf der viertägigen Fachmesse über das aktuelle Produkt- und Dienstleistungsangebot der gewerblichen Reinigung.

Die Messe Berlin GmbH veranstaltet die CMS Berlin im zweijährigen Turnus. Trägerverbände sind der BIV, der Fachverband Reinigungssysteme im VDMA sowie der IHO.

Die Messe bietet eine ideale Plattform für Fachleute, um sich über die neuesten Trends und Entwicklungen in der Reinigungsbranche zu informieren. Sie fördert den Austausch von Wissen und Erfahrungen und trägt dazu bei, die gesamte Branche voranzubringen.

Mit den zahlreichen Innovationen, die auf der CMS Berlin präsentiert werden, unterstreicht die Reinigungsbranche ihre Bedeutung und ihr enormes Potenzial. Durch technologische Fortschritte und kreative Lösungen wächst sie ständig weiter. Die CMS Berlin ist daher nicht nur eine Ausstellung, sondern auch ein Ort der Inspiration und des Fortschritts für alle Beteiligten.

Die Veranstaltung zeigt die Dynamik und das Engagement der gesamten Branche. Ständig sucht sie nach neuen Wegen, um Effizienz und Nachhaltigkeit zu verbessern. Die CMS Berlin 2023 verspricht, diese Tradition fortzusetzen und erneut eine

Plattform für bahnbrechende Innovationen zu bieten, die die Zukunft der Reinigungsindustrie nachhaltig gestalten werden.

Sonne, Sand und Sicherheit mit dem solarROBOT pro

Was ein Saugroboter zu Hause längst erledigt, bringt hyCLEANER mit dem solarROBOT pro auf großflächige Photovoltaikanlagen auf dem Dach oder im Freiland: Die teilautomatisierte Reinigungsmaschine befreit Solarpaneele zuverlässig von Schmutz und fördert so die Energieausbeute und Langlebigkeit der Anlagen. Eine entscheidende Rolle in punkto Sicherheit spielt Ultraschallsensorik von Pepperl+Fuchs.

"Die Arbeit auf rutschigen Glasflächen mit gewissen Neigungswinkeln oder auf hohen Dächern birgt einfach immer ein gewisses Risiko für den Menschen", verdeutlicht Kneiber. "Mit unserem Reinigungsroboter bleibt der Mensch in einer sicheren Umgebung, während der solarROBOT pro die Arbeit erledigt". Über eine Funkfernsteuerung lässt sich der solarROBOT pro bedienen. Die Auto-Drive-Funktion mit Tempomat und Spurhalteassistent macht das besonders komfortabel - der Roboter fährt automatisch über die Fläche, ohne dass der Bediener ihn durchgängig steuern muss. Um aber auch die Maschine selbst vor einem Absturz an einer Kante zu bewahren und damit Unfälle und Schäden zu vermeiden, hat hyCLEANER den Reinigungsroboter mit den besonders kompakten und präzisen Ultraschallsensoren der Serie F77 von Pepperl+Fuchs ausgestattet. "An allen vier Ecken des solarROBOTs ist jeweils ein Ultraschallsensor verbaut, der nach unten blickt und stets die Fläche der Solarpaneele erfasst", erklärts Jan Schirweit, Vertriebsingenieur bei Pepperl+Fuchs. "Erkennt einer der Sensoren, dass sich kein Objekt mehr in seinem Erfassungsbereich befindet, die Fläche also endet, stoppt die Maschine automatisch und gibt dem Bedienpersonal ein akustisches Signal". Due bedienende Person hat dann die Möglichkeit, den automatischen Halt zu übersteuern und den Roboter weiterfahren zu lassen, etwa wenn es sich nur um einen Spalt handelt, oder ihn wenden zu lassen.